Oft gibt es Streit um Alimente

Kinder leiden unter dem Streit um AlimenteAlimente sind ein wesentlicher Bestandteil eines Elternteils, welche als Unterhalt für die leiblichen Kinder beziehungsweise Adoptivkinder geleistet werden muss. Die Zahlung von Alimenten ergibt sich aus verschiedenen Berechnungsgrundlagen, wobei die sogenannte Düsseldorfer Tabelle als Basis dieser gilt. Alimente und wie lange sie gezahlt werden müssen sowie die Höhe, umfassen einen komplexen Themenbereich, über den nur die wenigsten Elternteile ausreichend informiert sind und es deshalb immer wieder zu Streitigkeiten zwischen den Parteien kommt.

Alimente und wie lange sie bezahlt werden müssen

Grundsätzlich werden die Zahlungen von Alimenten ab Geburt eines Kindes fällig. In einer Ehegemeinschaft geht der Gesetzgeber von einer Einigung über die Unterhaltskosten zwischen den Eheleuten aus und verzichtet daher auf eine besondere Regelung der Alimente, es sei denn, das Ehepaar befindet sich im Trennungsjahr. Wird ein Kind unehelich geboren, ist es unerheblich, ob Sie als Eltern in einer Lebensgemeinschaft wohnen. Die Mutter kann auf die Zahlung der Alimente bestehen.
Ab der Geburt hat das Kind ein Recht auf AlimenteGenerell sind die Zahlungen von Alimenten solange vorzunehmen, bis das Kind seinen Unterhalt selbst finanzieren kann. Auf die Frage der Alimente und wie lange sie bezahlt werden müssen, ist die Antwort mit mindestens zum Abschluss einer Berufsausbildung, klar definiert. Notfalls besteht die Kindesunterhaltspflicht solange, bis eine Arbeitsstelle gefunden wurde und ein Einkommen erzielt wird. Akzeptiert werden muss lediglich die erste Berufsausbildung und gegebenenfalls ein Studium. Altersgrenzen wie es früher mal gab, sind vom Gesetzgeber aufgehoben werden und beeinflussen nicht mehr die Alimente und wie lange sie bezahlt werden müssen.
Relevant für die Alimente sind auch Einflüsse durch Krankheiten oder Behinderungen, die für ein Kind eine Erschwernis in der Finanzierung des eigenen Lebensunterhaltes bedeuten kann. Hier muss im Einzelfall entschieden werden, ob Alimente und wie lange sie gezahlt werden müssen.

Die Alimenten Höhe ist abhängig von vielen Faktoren

Der Unterhalt soll das Kind nach der Trennung finanziell so stellen, als hätte sich nichts geändert. Die Alimenten Höhe richtet sich nach dem Kindesalter, der Lebensstellung des Kindes und nach dem Einkommen des unterhaltspflichtigen Elternteils. Dabei ist zu beachten, dass dem zahlungspflichtigen Elternteil ein Selbstbehalt gesetzlich zusteht, der je nach Bundesland variiert. Seit Januar 2013 ist die Existenzminumgrenze in den meisten Regionen um 50 Euro erhöht worden und beläuft sich damit je nach Wohnort, um 1.000 Euro. Alles was darüber hinaus an Einkommen anfällt sowie anderes Kapitalvermögen vorliegt, wird für die Berechnung der Alimenten Höhe berücksichtigt.
Beinflusst werden die Unterhaltszahlungen zusätzlich durch eigenes Einkommen der Kinder. Schüler dürfen geringfügige Einnahmen ohne Anrechnung auf den Unterhalt dazu verdienen. Studenten stehen Einnahmen von 690 Euro zu. Wird diese Summe nicht durch den Kindesunterhalt gedeckt, darf ohne Anrechnung hinzu verdient werden.
Die Düsseldorfer Tabelle gibt Aufschluss über die Richtlinien der Alimenten Höhe, wobei die Alimente mit zunehmender Altersklasse kontinuierlich steigen. Diese Tabelle besitzt keine gesetzliche Grundlage, doch richten sich die Familiengerichte meist an die Angaben.
Kindergeldleistungen werden zur Hälfte auf die Zahlungen von Alimenten angerechnet, sofern diese in voller Höhe geleistet werden.
Allerdings können Zusatzleistungen als Mehrbedarf die Höhe von Alimenten beeinflussen, wenn ein Sonderbedarf besteht, wie Abeispielsweise eine Klassenfahrt.
In der Regel sind Kinder bei einem Elternteil kostenlos in der Krankenversicherung mitversichert, sodass mit einer Erhöhung der Alimente nicht zu rechnen ist.

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat?

Zum Kontaktformular