Die Bezeichnung Kokon-Verfahren bezeichnet ein Verfahren zur kooperativen Konfliktlösung. Ko Kon. Heute kursiert eine Vielzahl von Begriffen für diese Methode, die im Englischen “collaborative law” heißt. Eine wörtliche Übersetzung ins Deutsche hat sich als schwierig erwiesen. Die Zeit wird zeigen, welcher Begriff sich durchsetzt. Viel wichtiger ist, was dahinter steht: ein neues, innovatives Verfahren zur außergerichtlichen Streitbeilegung. Dessen Schlüsselkomponente ist die sog. Disqualifikationsklausel, mit der die Rechtsanwälte ihr Mandat auf außergerichtliche Verhandlungen beschränken. Diese Selbstbindung auf einen Konsens ermöglicht es, konstruktiv zu streiten. A propos Selbstbindung: In der Fauna gibt es eine Parallele: Larven schnüren sich selbst ein, um den Prozess der Wandlung in ein farbenfrohes Insekt vorzubereiten. Auch hier spricht man von einem: Kokon!