Die Termine für die Mediationsausbildung 2016 der Münchener Ausbildung zum Wirtschaftsmediator stehen nun fest. Die Ausbildung findet im Herbst/Winter 2016 auf Schloss Hohenkammer nahe des Münchener Flughafens statt.

Mediationsausbildung 2016 für Führungskräfte unterschiedlicher Fachrichtungen

Nach einem einleitenden Fernmodul in Form eines online verfügbaren Podcasts finden die Präsenzmodule der Ausbildung zum Mediator an drei langen Wochenenden am 7. – 9. Oktober 2016, 3. – 6. November 2016 und 8. – 11. Dezember 2016 auf Schloss Hohenkammer statt. Die Mediationsausbildung 2016 richtet sich an Unternehmer, Betriebs- und Volkswirte, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater, Rechtsanwälte, Patentanwälte, Angehörige psychosozialer Berufsgruppen und andere Berufsträger mit Führungsverantwortung und Interesse an intelligentem Konfliktmanagement. Weitere Informationen zum Konzept und zu den Dozenten der Mediationsausbildung 2016 finden sich auf den Webseiten der Münchener Ausbildung; dort kann man sich auch online zur Ausbildung anmelden.

Mediationsausbildung 2016: Aktuelle Entwicklungen im Blick

Der Blog der Münchener Ausbildung zum Wirtschaftsmediator informiert über aktuelle Entwicklungen im Bereich von Mediation, Wirtschaftsmediation und Güterichterverfahren (gerichtsinterne Mediation). Insbesondere zum Thema „zertifizierter Mediator“ könnte sich die Rechtslage in absehbarer Zeit durch eine Rechtsverordnung des Bundesministeriums für Justiz und Verbraucherschutz entscheidend ändern. Bis jetzt ist eine solche Zertifizierungsverordnung in Umsetzung von § 6 des Mediationsgesetzes noch nicht ergangen. Die Aufnahme des zertifizierten Mediators in das Verbraucherstreitbeilegungsgesetz lässt es aber nicht unwahrscheinlich erscheinen, dass das Justizministerium noch in der laufenden Legislaturperiode eine Endfassung der Verordnung über die Aus- und Fortbildung zertifizierter Mediatoren vorlegt. Diejenigen Ausbildungsinstitute, die sich bis heute noch an der Entwurfsfassung der Verordnung aus Januar 2014 orientieren, werden sich danach auf die Vorgaben der neuen Verordnung einstellen, um eine Ausbildung zum zertifizierten Mediator anbieten zu können. Dabei sind in der Endfassung der Verordnung im Vergleich zum ursprünglichen Verordnungsentwurf allerdings keine grundstürzenden Änderungen zu erwarten. Mit Spannung wird allerdings verfolgt, inwieweit das Justizministerium seinen ursprünglichen Plan aufrecht erhält, die Führung der Bezeichnung als zertifizierter Mediator an eine regelmäßige praktische Mediationstätigkeit zu knüpfen.